Zur Startseite

Ökotipps und Nachhaltigkeit

  • Home  › 
  • Aktuelles

Der Baum - dein Freund

So war´s - Zwei gelungene Eröffnungsveranstaltungen und 5 tolle Baumveranstaltungen

27.04.2022

Stadtbäume – Wir Bäume sind eure besten Freunde!

In den letzten Jahren hat der Baumbestand in unserer Heimatstadt Günzburg stetig abgenommen.

Immer mehr Bäume wurden aus verschiedenen, manchmal auch unverständlichen Gründen gefällt. Leider ist es abzusehen, dass sich der Trend weiter fortsetzen wird. Aber gerade in der jetzigen Hitzeperiode wird Vielen auch bewusst, dass Bäume in Zeiten fortschreitender Erhitzung vieler Städte unverzichtbar sind, um als Stadt im Sinne des Gemeinwohls dem Klimawandel zu begegnen. Wir vom BUND Naturschutz sehen es als unsere Aufgabe an, Werbung für die Sicherung des hiesigen Baumbestandes zu machen. Je früher Wissen über Bäume und deren Wertschätzung vermittelt wird, umso eher sind die Menschen bereit, sich für den Baumerhalt einzusetzen. Denn was man liebt und kennt, schützt man.

Mit unserer Aktion „Lieblingsbäume in Günzburg“ konnten wir schon einmal in das Thema einsteigen und unsere Mitbürger für die Schönheit unserer Bäume sensibilisieren.

Stadtbäume waren auch der große Mittelpunkt einer Roll-Up-Ausstellung, die die Ortsgruppe Günzburg nach Günzburg holen konnte. Unter der Überschrift „Wir Bäume sind eure besten Freunde“ konnten wir eine Ausstellung gleich an zwei Orten initiieren: Nach den jeweiligen offiziellen Eröffnungen am 27. April in der Aula des Dossenberger-Gymnasiums und am 4. Mai im Heimatmuseum Günzburg folgten einige tolle Veranstaltungen und Mitmachangebote.

Das neue Herzstück des Dossenberger-Gymnasiums, die neu umgebaute Aula, bot einen würdigen  Rahmen als Ausstellungsort der Roll-Up-Ausstellung und für die Eröffnungsveranstaltung mit zahlreichen Informationen und Vorträgen. Die Ortsgruppe des BUND Naturschutz will mit dieser Aktion eben auf dieses Thema, den Baumschwund in den Städten, aufmerksam machen. Prof. Hubert Weiger, Ehrenvorsitzender des BUND Naturschutz Bayern, betonte in seiner Rede bei der Eröffnungsveranstaltung, dass ein Stadtbaum kein beliebiges Objekt sei, sondern einen unverzichtbaren Wert für das Wohlbefinden der Art homo sapiens habe. „Er ist lebenswichtig, sowohl für die seelische als auch für die körperliche Gesundheit von uns Menschen“, so Prof. Weiger. Auch gegen die Klimakrise seien Bäume unsere wichtigsten Verbündeten. Als natürliche Klimaanlage verbesserten sie die Lebensqualität erheblich.

Die Sechstklässlerin Magdalena Schulz rief als Klimabotschafterin von der Organisation Plant for the Planet mit ihrem Vortrag dazu auf, Bäume zu schützen und noch viele weitere weltweit zu pflanzen. Sie machte Mut ohne zu verurteilen und es wurde klar: Kinder und Jugendliche machen sich stark für die Zukunft. Ihr Appell: Mach mit beim Bäume-Pflanzen für eine klimaneutrale Zukunft.

Schülerinnen und Schüler der Umweltklasse verliehen durch metapherhaltige Baumgeschichten und musikalischen Einlagen der Veranstaltung eine besondere Note.

Am 4. Mai erfolgte dann die zweite offizielle Eröffnungsveranstaltung im Heimatmuseum Günzburg. Hierzu konnten wir den Kunstverein Off Art gewinnen, der passend zum Thema zahlreiche tolle Exponate ausstellen konnte. Als Schirmherren durften wir unseren OB Herrn Gerhard Jauernig begrüßen.

Die Kunstwerke von Off Art sowie die von der Ortsgruppe Günzburg zur Schau gestellten Fotografien und Sprüche zum Thema überzeugten und zeigten, dass Stadtbäume wunderschön anzuschauen sind, für ein Wohlgefühl in einer Stadt sorgen und uns helfen, mit dem Klimawandel
– besonders in den Städten – klarzukommen.

Nach den beiden Eröffnungsveranstaltungen wurden im Verlaufe der Ausstellung noch verschiedene Vorträge und Aktionen angeboten. Gartenexperte und Buchautor Thomas Janscheck kam aus Wolnzach angereist, um einen Vortrag über Mythen, Bräuche und Geschichten rund um unsere heimischen Bäume zu halten. Conny Stiefel, eine Kräuterpädagogin und Ethnobotanikerin, referierte sehr eindrucksvoll und informativ über die Heilkräfte unserer Bäume.

Ebenso beteiligte sich die Günzburger Schreibwerkstatt DICHTER-AM-ICH; sie trug „Geschichten über Bäume – aus der Literatur und aus der eigenen Feder“ vor. Gitarrenklänge begleiteten die Vorträge.

Letztlich kamen auch die Kleinsten nicht zu kurz, wurde doch auch ein Kinderbastelnachmittag im Heimatmuseum angeboten. Unter dem Motto „Lasst uns gemeinsam die Welt der Bäume entdecken“ wurden schöne Kunstwerke aus Naturmaterialien sowie Baumbilder mit Acrylfarben hergestellt.

Der letzte Beitrag der Ausstellung kam vom Architekten und Stadtrat Martin Endhardt, der einen Vortrag über Holz als Baustoff hielt.

Insgesamt eine gut besuchte und informative Ausstellung, die an zwei Orten stattfand, und ziemlich eindrucksvoll gezeigt hat, dass Bäume die Schätze unserer Städte sind – unverzichtbar im Kampf gegen die Überhitzung der Städte, als CO2-Speicher und Schadstofffilter, zudem unabdingbar für unsere körperliche und seelische Gesundheit.

Um auch aktiv handelnd tätig zu werden und unsere Stadtbäume zu erhalten, nachzupflanzen und neue anzupflanzen, wollen wir weitere Aktionen auf den Weg bringen: Unter dem Motto „Günzburgs Klima – pflanzen wir´s an!“ haben sich einige Vertreter unserer Ortsgruppe auf die Suche gemacht und Plätze für etwaige Baumnachpflanzungen in Günzburgs Weststadt gesucht.

Pflanzen wir`s an, damit wir in Zukunft auch noch in Zeiten des Klimawandels GLÜCKLICH IN GÜNZBURG sind!