Zur Startseite

Öffentlicher Nahverkehr

Ökotipps

Löwenzahn- viele kleine Sonnen mit Blättern wie wilde Löwenzähne!

Verblühter Löwenzahn 

Wunderbar
Stand er da im Silberhaar
Aber eine Dame,
Annette war ihr Name, 
machte ihre Backen dick, 
machte ihre Lippen spitz,
blies einmal, blies mit Macht,
blies ihm fort die ganze Pracht.

Und er blieb am Platze
Zurück mit einer Glatze.

Josef Guggenmos


Der Löwenzahn hat viele Namen- Pusteblume, Kuhblume, Kettenblume, Milchblume (milchiger Saft) oder auch „Seichblume“ oder „Bettpisser“. Die letzten beiden Namen weisen auf seine harntreibende Wirkung hin. Der Löwenzahn enthält Stoffe, die auf alle großen Körperdrüsen einwirken. Wegen seiner Wirksamkeit auf den Stoffwechsel und seine wassertreibende Wirkung wurde er bereits im Mittelalter als Heilpflanze verwendet, bei Rheuma, Gicht, Arthrose und Leber- und Gallenerkrankungen.

Zudem enthält der Löwenzahn Eiweißstoffe, Mineralstoffe und Vitamin C, A und D und Inulin.

Den Bienen bietet der Löwenzahn reichlich Nektar und 40 verschiedene Falterarten brauchen den Löwenzahn für ihre Raupen als Futterpflanze. Buchfink, Distelfink, Grünfink und Spatzen verfüttern gerne die unreifen milchigen Samen an ihre Jungen.

In der Küche kann man den Löwenzahn vielfältig verwenden. Wer gerne etwas bitter isst, ist beim Löwenzahn richtig. 

Achtung beim Verarbeiten: die Milch aus den Stängeln verursacht Flecken.


Rezepte mit Löwenzahn

Löwenzahndressing

Aus den Knospen können Sie ganz einfach ein Löwenzahndressing herstellen:

Hierfür werden die Knospen fein gehackt, etwas Zitrone, Zucker und Öl.

Löwenzahnsalat

Aus den zarten Blättchen im Frühling einen Salat zaubern:
Junge Löwenzahnbätter, Salz, Pfeffer, 3 hart gekochte Eier, einige EL Essig, einige EL Olivenöl, 1 EL mittelscharfer Senf, 1 EL Tomatenmark, 2 Knoblauchzehen fein gehackt oder gepresst

Die Löwenzahnblätter fein schneiden. Dressing aus Essig, ÖL, Senf, Tomatenmark, Knoblauch, Salz und Pfeffer mischen, über die Löwenzahnblätter geben und die Eier gewürfelt unterheben.

Löwenzahnhonig

Aus den Blüten lässt sich „Löwenzahnhonig“ zubereiten:
60g Löwenzahnblüten fein gezupft (keine Kranzblätter!), die Blüten in ¼ Liter Wasser geben und 8 Minuten köcheln lassen. Anschließend abseihen und die Blüten kräftig ausdrücken. Die gewonnen Flüssigkeit mit 250g Gelierzucker und etwas Zitronensaft 4 Minuten sprudelnd kochen. Noch heiß in Gläser füllen.