Zur Startseite

Öffentlicher Nahverkehr

Ökotipps

Brennnessel- ein Schlaraffenland für Tier!

Hast Du es gewußt?

150 verschieden Insektenarten leben von der Brennnessel! Davon 30 Schmetterlingsarten, deren Raupen sich an den Blättern satt essen, z.B. das Tagpfauenauge, Admiral, Distelfalter, der kleine Fuchs, das Landkärtchen.

Im Brennnesselwald findet man Insekten aber keine anderen Tier. Warum wohl?

Ja, weil die Brennnessel brennt! Und das schützt sie z.B. vor Fraß durch Säugetiere, die nicht an ihr knappern, weil die Brennnessel mit ihren Brennhaaren in die Haut sticht und dabei ein giftiger Stoff in die Wunde fließt.

Ein bisschen Mut und Du kannst die Brennnessel streicheln ohne gebrannt zu werden. Schnell die Pflanze von unten nach oben durch die Hand ziehen und sie brennt nicht.


Verwendung

Die Brennnessel kann zum Färben verwendet werden, aus den Fasern wird der Nesselstoff hergestellt, im Garten kann ich damit düngen und ein Schädlingsbekämpfungsmittel, die sog. Brennnesseljauche oder – brühe ansetzten :

1 kg frische Brennnesseln in 1 l Wasser geben, 12 bis 24 Stunden stehen lassen (maximal 3 Tage) und unverdünnt verspritzen. Diese Jauche wird 10fach verdünnt als Dünger verwendet.

Und in der Küche darf die Brennnessel auch nicht fehlen.

Sie hat gut doppelt so viel Vitamin C wie die Zitrone! Und enthält auch Vitamin A und Eisen.

Rezepte

Junge Brennnesseln

fein hacken und als Zugabe zu Rühreier, Salat, Suppe oder Eintopf geben

Brennnesselgemüsen

500g junge Brennnesselblätter waschen. Putzen, 10 Minuten in Salzwasser garen, abtropfen und hacken. Fein gehackte Zwiebel in Öl glasig dünsten, das Brennnesselgemüse darin kurz erhitzen, mit Salz, Muskat, Pfeffer und zu Esslöffel Creme fraiche abschmecken.

Brennnesseltee

zur Blutreinigung: 2 gehäufte Teelöffel getrocknete Brennnesselblätter (von frischen entsprechend mehr) mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten weiterkochen, abseihen. 1 Tasse morgens und abends über 4 bis 8 Wochen ist eine ideale Frühlingskur.

Brennnesselchips

Den Pfannenboden mit Bratöl gut bedecken und erhitzen, die Brennnesselblätter darin frittieren. Vorsicht, das geht schnell! Sie sollen nicht dunkel werden.